Eigenverbrauch

Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV)

Solarstrom gemeinsam nutzen und produzieren

Die Energiebranche ist in einem rasanten Wandel. Davon profitiert nicht nur die Umwelt, sondern auch das Bauwesen. Seit dem 1. Januar 2018 ist der Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) möglich. Besitzer von Bürogebäuden und Mehrfamilienhäusern können eigens produzierten Sonnenstrom allen Bewohnern zum Eigenverbrauch zur Verfügung stellen. Das Interesse am ZEV ist gross – ennovatis unterstützt Sie bei der Gründung, Umsetzung und Verwaltung Ihres ZEV oder Mieterstrommodells.

Welche Vorteile bietet mir das als Eigentümer?

  • Selbst produzierter Strom ist günstiger als Strom aus dem Netz.
  • Bei grösserem Eigenverbrauch steigt die Rendite des ZEV.
  • Keine Netzgebühren und Abgaben auf selbst produziertem Strom.
  • Die Liegenschaft gewinnt an Attraktivität und Wert.
  • Ab einem Gesamtbezug von über 100'000 kWh können Sie in der Schweiz am freien Strommarkt teilnehmen.

Welche Vorteile bietet es Ihren Mietern?

  • Die Stromrechnungen fallen günstiger aus.
  • Die Abrechnungen werden übersichtlicher.
  • Als ZEV-Bewohner leistet man einen aktiven Beitrag zur Energiewende.
  • Das Wohngebäude strahlt durch die Anlage Modernität und Zeitgeist aus.

Wie helfen wir Ihnen konkret beim Bau der ZEV?

ennovatis hilft Ihnen von der Gründung des ZEV bis zur Lieferung und dem Bau der fertigen Anlage. Es ist für selbstverständlich, dass wir die Schnittstellen klären und diese sicherstellen.  Optional liefern und integrieren wir die Elektromobilität, die verbrauchsabhängige Wärme- und Wasserkostenabrechnung und bereiten die Daten für die Verwaltungen auf oder verrechnen diese direkt den Eigentümern/Mietern. 

Mit der über 20-jährigen Erfahrung in der Erfassung von Energiedaten haben Sie mit ennovatis einen qualifizierten Partner an Ihrer Seite.

Leistungen

Beratung, Konzepte, Koordination und Planung

  • Beratung bei der Gründung einer Eigenverbrauchsgemeinschaft (EVG) resp. einem Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV) resp. der Einführung des Mieterstrommodells
  • Neutrale Beratungsstelle für alle involvierten Parteien
  • Berechnung der Profitabilität des ZEV und einer Solaranlage
  • Beratung zum Systemaufbau (manuelle Erfassung oder automatisierte Datenerfassung)
  • Erstellen des Messstellenplans und der zugeordneten Verwaltungsobjekte
  • Koordinieren aller beteiligten Gewerke und Sicherstellung der Schnittstellen
  • Ausführungsplanung der Umsetzung

Umsetzung

  • Erstellen der Elektroschemata
  • Bereitstellen des ZEV Schaltschrankes
  • Bereitstellen und installieren der Zähler und Datenerfassung vor Ort
  • Inbetriebnahme der Komponenten und Systeme inkl. integraler Tests
  • Konfiguration des ZEV-Datenportals auf unserer ennovatis Controlling WEB Software
  • Dokumentation der Systeme 

Betrieb & Unterhalt

  • Sicherstellen des nachhaltigen Betriebes durch die kontinuierliche Erfassungskontrolle
  • Betreiben und Warten der installierten Systeme
  • Archivierung der Energiedaten
  • Professioneller Datenschutz ist bei uns eine Selbstverständlichkeit

Abrechnung/Inkasso

  • Abrechnung nach verschiedenen Tarifmodellen, dabei können die Tarife beliebig mit Tarifbausteinen zusammengebaut werden (z.B. Hochtarif, Niedertarif, Leistungspreis, Grundpreise, etc.)
  • Energiedaten oder Rechnung an die verschiedenen Verwaltungseinheiten inkl. Aufschlüsselung Solaranteil (EVU-/Solaranteil)
  • Automatisierter Versand der Rechnungen in beliebigen Intervallen, auf Wunsch mit Zwischenschritt zur Genehmigung
  • Tagesscharfe Abrechnung von Mieterwechseln
  • Übernahme der Rechnungserstellung und dem Mahnwesen
  • Bereitstellung der Daten an Verwaltungen mittels Standard-Schnittstelle

 

ZEV
Eigenverbrauch eines 6-Familienhauses

Wie helfen wir den Eigenverbrauch zu steigern?

Die Wirtschaftlichkeit hängt massgebend von Anteil des selber benutzten Solarstroms ab. Deshalb ist es zentral, dies in der Planungsphase bereits zu berücksichtigen.

Beratung, Konzepte, Koordination und Planung

  • Beratung wie der Eigenverbrauch gesteigert werden kann
  • Simulation des Anteils am Eigenverbrauch mit verschiedenen Gebäudenutzungen, Ausbau (z.B. E-Mobilität) und Heizsystemen
  • Koordinieren aller beteiligten Gewerke und Sicherstellung der Schnittstellen
  • Ausführungsplanung der Umsetzung

Umsetzung

  • Programmierung der Algorithmen für die Optimierung des Eigenverbrauchs
  • Bereitstellen des Schaltschrankes inkl. der Regulierung und installieren derselben vor Ort
  • Inbetriebnahme und Optimierung des Eigenverbrauchsanteils 

Betrieb & Unterhalt

  • Sicherstellen des nachhaltigen Betriebes
  • Betreiben und Warten der installierten Systeme
  • Bereitstellen der Eigenverbrauchsanteile auf dem Dashboard

Die wichtigsten Informationen zum Thema

Begriffe

  • Eigenverbrauch: Mit einer Solaranlage wird Strom selber produziert und von den Mietern/Eigentümern im Gebäude verbraucht.
  • Eigenverbrauchsgemeinschaft (EVG): hat sich in der Schweiz umgangssprachlich für geteilten Solarstrom durchgesetzt und hat keinerlei juristische Relevanz.
  • Zusammenschluss zum Eigenverbrauch (ZEV): wurde in der Schweiz als eng definierter juristischer Begriff kreiert. Mit einer ZEV ist meistens die Umsetzung von Eigenverbrauch seit dem 1.1.2018 mit privaten Smart-Meters gemeint.
  • Mieterstrommodell: beschreibt die juristische Lösung für den Zusammenschluss zum Eigenverbrauch, welche in Deutschland angewendet wird.

Fakten & Regeln

  • Für ein ZEV können sich mehrere Grundeigentümer zusammenschliessen. Auf mindestens einem ist eine Solaranlage installiert.
  • Für alle Verbraucher innerhalb eines ZEV besteht nur ein Netzanschluss. Der selbst genutzte Strom darf nicht durch das öffentliche Netz fliessen.
  • Stromüberschuss: Wird tagsüber mehr Strom produziert als verbraucht wird, wird dieser Überschuss vom zuständigen Energieversorger vergütet.
  • Reststrom: Ist der Verbrauch im Haus höher als die Produktion der Anlage, wird der Strom wie bis anhin vom Energieversorger bezogen.